• Start
  • Margarete Schnieders-Milden

Autor: Margarete Schnieders-Milden

Neues Team – neuer Raum: Die Beratung am Schlaun stellt sich neu auf

Beratung am Schlaun funktioniert gut.  Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die unter den Kolleginnen und Kollegen durchgeführt wurde. Für viele Bereiche gibt es feste Ansprechpartner (z.B. Berufsberatung, Laufbahnberatung, Lerncoaching, Begabtenförderung u.v.m.). Die neuen Beratungslehrerinnen wollen das Beratungskonzept nun um ein Beratungsteam, dem sich nach erfolgter Ausbildung noch weitere Kolleginnen und Kollegen anschließen werden, erweitern mit einem eigenen Beratungsraum und festen Sprechstunden. So können sich Schülerinnen und Schüler bei Bedarf an die Beratungslehrerinnen wenden. Denn es gibt bisweilen Probleme, die nicht unbedingt mit dem eigenen Klassen- oder Fachlehrer „zwischen Tür und Angel“ besprochen werden können, die aber gleichzeitig auch nicht direkt ein Fall für die Schulsozialarbeit sind. Hier sieht das neue Beratungsteam sein Aufgabenfeld.

Neu gestaltet wurden nicht nur der Beratungsraum, sondern auch der „Chillraum“ für die Schülerinnen und Schüler und das Selbstlernzentrum für die Oberstufe. Dieser Raum liegt nun im 3. Stock und bietet die nötige Ruhe zum eigenständigen Lernen in Freistunden.

„i-Pad-Aktion“ für einen guten Start der zukünftigen Fünftklässler

Bereits in der 5. Klasse sollen die Schülerinnen und Schüler in die digitale Welt einsteigen und ihre Kompetenzen in der vielfältigen Internetnutzung ausbilden. Der Ehemaligen-Verein sammelt dazu „Sponsoren“ und Spenden zum Erwerb von iPads, die den Eingangsklassen dann während des gesamten Schuljahres zur Verfügung stehen.

Sabine Hemsing-Thiel, die Vorsitzende des Ehemaligen-Vereins, konnte der Schuldirektorin Sabine Langenberg nach wenigen Tagen bereits eine Zusage über das erste Dutzend Tablets geben.

Weitere Informationen zur Aktion und zum aktuellen „Pegelstand“ finden Sie auf der Ehemaligen-Seite. [= http://www.schlaun-gymnasium.de/leben/schulgemeinde/#ehemalige]

Kein Ruhestand für Herrn Dr. Kiefhaber?!

Ganz coronakonform haben wir uns für das Interview zu einem Videotelefonat auf Teams verabredet. Herr Dr. Kiefhaber kam gerade aus der Schule, wo er seine Schlüssel abgegeben hat, aber auch noch Fotos von Kolleginnen und Kollegen für die Fotogalerie im Eingangsbereich des Schlaun gemacht hat.

Herr Dr. Kiefhaber kennt das Schlaun aus beiden Perspektiven, der des Schülers und der des Lehrers. Sein eigenes Abitur im Jahr 1974 liegt schon lange zurück und natürlich hat sich in dieser Zeit viel verändert. Eine einzige AG gab es damals am Schlaun: eine von Schülern organisierte Foto-AG. So hat er schon zu Schulzeiten Fotos für die Schülerzeitung gemacht.

Zum Schuljahr 2001/2002 kehrte Herr Dr. Kiefhaber dann als Lehrer für Deutsch, katholische Religion und Philosophie an das Schlaun-Gymnasium zurück. Nach seiner Promotion und Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster hatte er sich für den Beruf als Lehrer entschieden und das nicht bereut. Obwohl der Lehrerberuf nicht seine erste Wahl gewesen sei, sei er immer gerne Lehrer gewesen. Er habe gerne unterrichtet und sich als Klassenleiter immer sehr persönlich für jede Schülerin und jeden Schüler verantwortlich gefühlt. Am Schlaun-Gymnasium hat er die besondere Atmosphäre geschätzt, die ganz anders sei als an anderen Schulen, an denen er unterrichtet hatte. Er hätte sich auf jeden Fall immer wieder für das Schlaun entschieden, an dem die große gegenseitige persönliche Wertschätzung von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegium immer spürbar sei. Kopf und Herz – das sei das Schlaun!

Nach so vielen Jahren an der Schule blickt er auf seine Aufgaben zurück. Er war in für die Schule bewegten Zeiten und unter verschiedenen Schulleitern lange Jahre Mitglied in der Schulkonferenz und von 2004-2008 Mitglied des Lehrerrats, auch als dessen Sprecher. Diese Aufgabe musste er aufgeben, als er in das Stundenplanbüro wechselte, das er über zehn Jahre leitete, zunächst noch allein, später mit kollegialer Unterstützung durch Herrn Tulumoglu. Das bedeutete auch schon einmal 2-3 Wochen Arbeit in den Sommerferien, um den neuen Stundenplan zum Schulstart fertig zu haben und um für alle Beteiligten den bestmöglichen Plan zu erstellen. Immer freundlich und geduldig, so kennen wir ihn, auch wenn er dabei mitunter den Unmut der Kolleginnen und Kollegen abbekam, wenn sie wieder einmal für Vertretungsunterricht eingeteilt waren. Seine Nachfolgerinnen Frau Hartl und Frau Holtmannspötter hat er noch eingearbeitet und ihnen mit auf den Weg gegeben, dass man sich bei dieser manchmal undankbaren Aufgabe auch ein dickes Fell zulegen solle.

Der Liebe zum Fotografieren ist er treu geblieben. In seinem Archiv befinden sich mehr als 70.000 Bilder aus dem Schulleben, zudem über 100 Videofilme, darunter nicht nur Dokumentationen, z. B. von den Schulfesten und Schultheateraufführungen; besonders gern denkt er dabei an die Videos, die er mit seinen Klassen und Kursen zusammen inszeniert und gedreht hat, so z.B. die beim Sterntalerabend aufgeführten modernen Versionen des Sterntalermärchens und die in Literatur- oder Deutschkursen entstandenen Literaturverfilmungen, z. B. zu Szenen aus Kafkas Prozess und Kurzgeschichten, mit recht kreativen und auch anspruchsvollen Ergebnissen. Alles will er dem Schularchiv zur Verfügung stellen.  Viele seiner Bilder sind auf der Homepage der Schule nach wie vor präsent.

Besonders vermissen wird er die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern. Aber er hat auch schon Pläne für die Zeit nach der Schule. Ein wenig müsse er sich schon daran gewöhnen, dass er in freien Stunden etwas anderes machen könne als Unterricht vorzubereiten. Einige größere Reisepläne kann er zurzeit leider nicht umsetzen, aber das wird hoffentlich später wieder möglich sein. Ganz konkret – auch das ist Corona geschuldet – reist er jetzt nach Berlin, wo er seine 18 Monate alte Enkelin betreuen will, da die Notbetreuung in der Kita nicht sichergestellt ist. Auf diese Aufgabe freut er sich schon sehr, da er sie in dieser Entwicklungsphase erleben und begleiten möchte. Da zeigt sich eben der Pädagoge mit Leib und Seele!

Dem Schlaun wünscht er, dass es bei allem Wandel sich selbst treu bleibt. Er wünscht allen viel Erfolg! Auch wir wünschen unserem Herrn Dr. Kiefhaber alles, alles Liebe und Gute: „Genießen Sie Ihren ‚Ruhestand‘!“ und: „Man sieht sich!“

Auf Wiedersehen und machen Sie es gut, Frau Zilinski!

Nachdem Frau Theresa Zilinski im Mai 2017 als Referendarin an das Schlaun-Gymnasium gekommen war, ist sie der Schule nach ihrem Examen im Oktober 2018 treu geblieben und hat hier in den vergangenen Jahren die Fächer Mathematik und (Praktische) Philosophie unterrichtet. Zudem war sie in gleich zwei Klassen die zweite Partnerin im Klassenleitungsteams.

Nun hat sie eine Stelle in unserem Nachbarbundesland Niedersachsen erhalten. Schweren Herzens lassen wir die freundliche, engagierte Kollegin ziehen. Wir wünschen ihr an ihrer neuen Schule viel Erfolg und alles Gute!

Bestnoten für den Start in den Online-Unterricht

Der Unterricht findet nach geltendem Stundenplan und den erst kürzlich nach hinten verschobenen Startzeiten statt. Bedenkt man dazu den eingesparten Schulweg, sollte man mit einer aufgeweckten Schülerschaft im virtuellen Klassenzimmer rechnen können – und so ist es auch.

Die Videokonferenzen sind so pünktlich terminiert, wie der Gong schlagen würde, aber die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer schalten sich für einen vorunterrichtlichen Austausch auch gerne ein paar Minuten früher zu. Und zusammen mit dem einen oder der anderen, die es dann doch nicht schaffen, vor der Lehrkraft den Button „Teilnehmen“ zu drücken, sorgt das immerhin für ein bisschen Alltagsstimmung.

Unerlässlich für diese den Umständen entsprechend gelassene Herangehensweise an den Online-Unterricht ist der im Vorfeld bereitgestellte und genutzte Zugang zum Kommunikations-Tool Teams von Microsoft, dessen Nutzung nicht nur für den Notfall, sondern als digitale Unterstützung in mehreren Fächern erprobt worden ist.

Und unerlässlich für einen weiteren sehr guten Verlauf dieser Ausnahmesituation ist auch die Evaluation des Systems: An der ersten Umfrage zum Online-Unterricht nahmen der Großteil des Kollegiums und viele Schülerinnen und Schüler teil.

Die Durchführung wurde im Gesamten sowohl von den Schülerinnen und Schülern wie auch den Lehrkräften als sehr positiv bewertet. Im Detail wurde dazu vor allem die einheitliche Nutzung, die Verbindungsqualität sowie der sichere Umgang mit Teams in Selbst- und Fremdeinschätzung der beiden Gruppen abgefragt. Bestnoten gab es außerdem von den Lernenden für die Betreuung durch die Lehrkräfte.

Auch über die anvisierten Vorteile des Distanzlernens hinaus können die Befragten dem Online-Unterricht mit täglichem Erfahrungszuwachs immer mehr Gutes abgewinnen:

Genannt wurden hier die vielfältigen Möglichkeiten für kooperatives Arbeiten, die anwendungsorientiert erworbene Medienkompetenz aller Beteiligten sowie die bessere Konzentration und weniger Ablenkung. Die vermehrte multimediale Gestaltung des Unterrichts sei ebenso spannend, wie die gegenseitige Hilfestellung Spaß mache.

Dass der Online-Unterricht so gut funktioniert, ist für alle in der Schulgemeinschaft erfreulich, aber nicht überraschend.

Das Schlaun hat in den letzten Monaten bei der Erstellung des neuen Schulprogrammes die Umsetzung der aktuellen Anforderungen an Digitalisierung und Medienkompetenz intensiv vorangetrieben – dies zahlt sich jetzt aus!

Besonders engagiert und betreut wird dieser Prozess vom Medienkompetenzteam der Schule, das das Kollegium regelmäßig in der Anwendung der Module schult sowie Anlässe nutzt und schafft, um Kommunikation auf Distanz zu vertiefen und einzuüben.

Auch wenn eine Schule ohne Schülerinnen und Schüler wie ein „Fisch ohne Wasser“ ist und sich alle ein baldiges Ende des Distanzlernens und eine Rückkehr in den Präsenzunterricht wünschen, so sind die errungenen Erfolge eine hervorragende Grundlage, um in Zukunft das Medienkonzept innovativ weiterzuentwickeln.

Informationsabend, Mittwoch, 13. 1. 2021 ab 18 Uhr

Grundlegendes über das Schlaun finden Sie in unserem aktuellen Schulvideo, individuelle Fragen klären wir gerne in unserem zusätzlichen Informationsservice. Gerne können Sie hier der Schulleitung und den Fachkolleginnen und Fachkollegen vor der Anmeldung Ihre persönlichen Fragen in Videokonferenzen stellen. Auch dazu haben wir für Sie ein Infovideo erstellt:

Wir nutzen für den Informationsabend Microsoft Teams. Klicken Sie einfach zu dem genannten Termin auf den Link. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung mit dem Edge-Browser in Windows 10 oder mit der Software Microsoft Teams auf anderen Betriebssystemen möglich. Hier finden Sie eine kleine Anleitung (Download) .

Zeit Allgemeine Fragen Sprachen Kunst/Musik MINT
18:00 Schulleitung: Sabine Langenberg Französisch: Nadia Backhaus Kunst: Julia Wilhelms Informatik: Martin Reckmann
18:15 Stellv. Schulleiter: Sabri Tulumoglu Latein: Daniela Wietzorke Musik: Christina Stephan Medienkonzept: Martin Reckmann
18:30 Leitung Erprobungsstufe: Kathrin Meier-Kolthoff Französisch: Nadia Backhaus Musik: Christina Stephan Chemie: Ralf Brüggemann
18:45 Leitung Oberstufe: Ralf Brüggemann Latein: Daniela Wietzorke Kunst: Julia Wilhelms Informatik und Medienkonzept: Martin Reckmann
19:00 Offene Fragen: Sabine Langenberg (Schulleiterin), Sabri Tulumoglu (Stellv. Schulleiter)

Die Anmeldungen am Schlaun erfolgen vom 22.02. bis 25.02.2021, für die Sie ab dem 22.01.2021 einen Termin telefonisch über das Sekretariat 0251/620710 oder über den dann hier online bereitgestellten Link reservieren können.