Sie befinden sich hier

Inhalt

Aktuell vom Schlaun

15.02.2018 21:48

Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht 2018“ am stärksten vertreten

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ Münsterland am 15.02.2018 in Münster Hiltrup waren insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 des Schlaun-Gymnasiums mit sieben unterschiedlichen Projekten vertreten und gewannen Preise in drei Kategorien.

Kategorie: Schlaun_Aktuell

Von besonderem Erfolg gekrönt war die Teilnahme von Andreas Bühner (Klasse 8A), der den zweiten Platz im Fachbereich Technik belegte. In seinem Projekt konstruierte er im Forschungsfeld der Bionik aus verschiedenen Materialien wie z.B. Kork oder Gips knochenähnliche Strukturen, welche als Vorbild für innovative Baustoffe dienen sollen.
Im Fachbereich Chemie gab es die größte Anzahl an Projektteilnehmern. Die Schlaunschülerinnen und -schüler legten in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und umweltverträgliche Inhaltsstoffe bei der Herstellung verschiedener Produkte. In diesem Zusammenhang entwickelten Emily Herber und Eleonora Ruderer Alvarez (beide Klasse 5B) eine kinderfreundliche Handcreme ausschließlich aus Naturprodukten.
Lennard Hundrieser, Jana Esken (beide Klasse 6A) und Maximilian Moschko (Klasse 7A) stellten biologisch abbaubare Alternativen für harte und weiche Kunststoffe auf Kohlenhydratbasis her. Hierfür gewannen die drei den Sonderpreis „Umwelt“. Eine Zahnpasta aus Haushaltsmitteln mit Testung am künstlichen Gebiss war der Forschungsschwerpunkt von Piet Wiesmann und Leon Batista Sousa (beide Klasse 5A). Um Sodbrennen nicht mit Medikamenten, sondern mit Lebensmitteln zu behandeln, erforschte Lore Lieberknecht (Klasse 5A) die Auswirkungen ausgewählter Obst- und Gemüsesorten auf den pH-Wert der Magensäure des Menschen und gewann für ihr Projekt den Sonderpreis der IHK Westfalen.

Christoph Roschen (Klasse 7A) ist im vergangenen Sommer aufgefallen, dass an sonnigen Tagen die ganze Promenade mit runden Flecken übersät ist, obwohl das Blätterdach recht unterschiedliche Formen hat. Er untersuchte dieses Problem im Fachbereich der Physik. Leo Bieker und Luis Wenking (beide Klasse 6A) entwickelten mit einer Gravitationslampe eine Lösung, um Licht z.B. in Entwicklungsländern mit wenigen Mitteln zu erzeugen

Der Regionalwettbewerb war der lang fokussierte Höhepunkt, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihr Projekt einer Fachjury vorstellen und mit vielen anderen interessierten, jungen Forscherinnen und Forschern aus dem Münsterland in Austausch treten konnten. Dazu haben sie in einer arbeitsreichen, aber auch spannenden und lehrreichen Zeit seit Beginn des Schuljahres an ihren Projekten gearbeitet, diese in einer Arbeit dargestellt und die Präsentation für den Wettbewerb vorbereitet.
Begleitet und unterstützt wurden sie in den verschiedenen Bereichen Biologie, Chemie, Physik und Technik durch die betreuenden Lehrkräfte André Ahlers, Rike Franke, Raphael Heger und Martin Reckmann. Das Schlaun-Gymnasium freut sich darüber, dass sich immer wieder junge Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften begeistern und in dem Bereich engagieren und blickt stolz auf eine lange und immer rege und erfolgreiche Teilnahme bei Jugend forscht zurück.

 

Kontextspalte