Sie befinden sich hier

Inhalt

Aktuell vom Schlaun

03.06.2019 00:04

Gleich acht Preisträgerinnen und Preisträger am Schlaun beim 25. Jubiläum des Känguru-Wettbewerbs

Das Schlaungymnasium schneidet in diesem Jahr besonders erfolgreich beim Känguru-Wettbewerb der Mathematik ab.

Kategorie: Schlaun_Aktuell

Während ein echtes Känguru durchschnittlich leider nur 7 bis 15 Jahre alt wird, hat das Känguru in Deutschland in diesem Jahr 25-jährigen Geburtstag. Moment, wie war das: ein deutsches Känguru…?

Die Rede ist vom Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Ursprünglich (natürlich) in Australien beheimatet, gibt es das internationale Multiple-Choice-Quiz im Jahr 2019 seit genau 25 Jahren auch in Deutschland. Während es im Jahr 1995 hierzulande mit lediglich 184 Teilnehmenden startete, hat sich das Känguru mittlerweile weiter „durchgeboxt“: in diesem Jahr gab es mit über 960 000 Schülerinnen und Schülern einen Teilnehmerrekord. Erstaunlich, löst das Fach Mathematik leider nicht immer millionenfache Begeisterung an Schulen aus! Was macht das Känguru also richtig? Es macht die Aufgaben nicht zu schwer, dafür aber anregend. Das Spektrum der Aufgaben soll so breit sein, dass jede und jeder etwas findet, was sich lösen lässt – und Spaß macht!

Das Känguru ist dabei von fast olympischem Geist geprägt: zum einen findet der Wettbewerb international, in mittlerweile über 70 Teilnehmerländern, und gleichzeitig immer am dritten Donnerstag im März statt. Zum anderen gilt: „Dabei sein ist alles!“ und so findet ein Vergleich zwischen einzelnen Schulen oder zwischen den Ländern nicht statt. Ziel ist es, das mathematische Leben an den Schulen zu unterstützen – da spielt es keine Rolle, ob sich die Nachbarschule besser oder schlechter „geschlagen“ hat.

Trotzdem soll es neben der reinen Freude an der Mathematik einen weiteren Anreiz geben mitzumachen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten auf jeden Fall ein Knobelspiel. Wer zu den besten rund 5 % der Teilnehmenden gehört, darf zusätzlich „auf’s Treppchen“: Erste Preise erhalten pro Klassenstufe etwa die besten 0,85 Prozent der Teilnehmenden, zweite Preise gibt es für die nächsten 1,7 Prozent, und dritte Preise für die nächsten 2,55 Prozent. 1. Preise sind Experimentierkästen und anspruchsvolle Strategiespiele sowie für die Allerbesten aus den Klassen 7 bis 13 Einladungen zum internationalen Mathematikwettstreit „DATCH – das Känguru” oder in internationale Mathe-Camps. 2. und 3. Preise sind neben Büchern z. B. interessante Spiele, mit denen man auf anregende Weise vorauszuplanen lernt.

Das Schlaun hüpft vor Freude mit folgenden, in diesem Jahr besonders erfolgreichen Schülerinnen und Schülern: Chiara Grote und Luis Maaßen (beide 5A, 3. Preise), Tomke Rohrmann und Florian Rahner (beide 5B, 3. Preise), Greta Hausen und Lene Mansur (beide 6C, 2. Preise), Eva Bülskämper (8B, 1. Preis), die auch die Auszeichnung für den weitesten Kängurasprung (die meisten hintereinander richtig gelösten Aufgaben) erhielt, und Ryan Brown (8C, 3. Preis). Herzlichen Glückwunsch euch allen und bis hoffentlich nächstes Jahr im März, wenn das Känguru wieder vorbeispringt!

Kontextspalte