Sie befinden sich hier

Inhalt

Aktuell vom Schlaun

04.07.2019 09:36

10 Schlaunianer präsentieren Expertenvorträge im Schloss der Universität Münster

In diesem Jahr nahm das Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium zum fünften Mal unter Leitung von Martin Reckmann am Forder-Förder-Projekt der Universität Münster teil. Fünf Schülerinnen und fünf Schüler präsentierten am 29. Juni 2019 Expertenarbeiten aus ihren Interessensgebieten einem großen Münsteraner Publikum im Schloss der Universität.

Kategorie: Schlaun_Aktuell

Anna Marinca (6B) beschrieb in ihrem unterhaltsamen Vortag im Fachbereich Biologie die Symbiose von Steinkorallen und Zooxanthellen. Julian Tigranjan (6C) fragte sich, ob Menschen oder Schachcomputer schlauer seien, und beschrieb die Entwicklung der Schachcomputer von den Anfängen bis zu Deep Thought. Theo Griebel (6C) nutzte sein Temperament, um einen humorvollen Vortrag über den SC Preußen Münster zu halten.

Lore Lieberknecht (7A) zeigte ihre Erfahrung in strebsamer und strukturierter Arbeit um eine Expertenarbeit zum Thema „Regenwald“ zu erarbeiten. In ihrem Vortrag gab sie praktische Tipps, um diesen zu schützen. Unter anderem wies sie auf die bestehenden Logos (z.B. Fairtrade) hin und forderte auf, keine palmölhaltigen Produkte (z.B. diverse Markenschokoladen) zu kaufen.

Adrian Brenne (5B) widmete sich seiner Leidenschaft und untersuchte die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Gandalf und Merlin. Luzie Kumfert (5A) untersuchte die vom Aussterben bedrohten Sibirischen Tiger und zeigte, wie ein Sender dabei hilft, diese zu schützen. Philip Eckardt (5C), ebenfalls von der „Fridays for Future“-Bewegung inspiriert, widmete sich auf persönliche Art dem Klimawandel. Er untersuche den Einfluss seiner Familie auf den Klimawandel, indem er einen ökologischen Fußabdruck berechnete. Die Ergebnisse nutzte er, um Änderungen im Alltag seiner Familie zu implementieren und den CO2-Fußabdruck zu senken.

Viktor Tarnowski (6C) machte einen großen Schritt für sich – und einen kleinen für die Menschheit. Er stellte die Apollo 11 Mission der NASA und die Mondlandung vor und beschrieb die einzelnen Stationen der Reise. Lara Tomas (5B) führte eine Umfrage am Schlaungymnasium durch und untersuchte das Nutzungsverhalten der Schlaunianer von Online-Videos zur Klausurvorbereitung. Sie stellte auch die Frage, ob die Videos besser als Nachhilfeunterricht seien. Außerdem formulierte sie die Idee, dass das Schlaun und andere Münsteraner Schulen gemeinsam Unterrichtsinhalte als Video online zur Verfügung stellen sollten.

Nelli Rieger (6B) beschäftigte sich im FFP mit der Geschichte der Drachen und zeichnete viele Grafiken, um den Zuhörern ihres Vortrags eine bebilderte Geschichte vorlesen zu können.

Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von Martin Reckmann und Julia Scholz (Schlaun) sowie Stefan Dinkhoff, Svenja Elfert, Alexandra Joksch und Karina Meier von der WWU.

Das Projekt ist als Forschungsprojekt der Westfälischen Wilhelms-Universität entstanden und wird hier von Prof. Dr. Fischer vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung unterstützt. Es wird an vielen weiterführenden Schulen und Grundschulen in Münster durchgeführt. Ziel ist es, Kinder bei der Entwicklung ihrer Lernkompetenzen zu unterstützen. Die Kinder sollen in ihren Interessensgebieten herausgefordert werden. Dabei werden sie durch individuelle Anleitung zu selbstständigem Arbeiten gefördert - sie werden unterstützt, das Lernen zu lernen, Zeitmanagement und Ausdauer bei Lernvorhaben zu entwickeln und beim Erwerb von Lese- und Schreibstrategien. Weitere Information zu dem Projekt finden Sie auf der Internetseite des ICBF https://www.icbf.de/index.php/de/60-arbeitsschwerpunkte/begabtenfoerderung/forder-foerder-projekt.

Das sogenannte FFP startet im zweiten Halbjahr des kommenden Schuljahres in die nächste Runde. Projektleiter Martin Reckmann wird am Ende des ersten Halbjahres Kinder und Eltern der Jahrgangsstufen 5 und 6 zu einem Informationsabend einladen.



Kontextspalte